Was passiert im Coaching hochbegabter Jugendlicher?

Dieser Frage stellte sich die Autorin Dr. Gardy Hemmerde am Freitag, den 25.10.2013 in der Aula des Minimax des Pax-Planck-Gymnasiums in Göttingen. 

Nach einer kurzen Einführung in die Theorie des systemischen Coachings, in der deutlich wurde, dass ein Coaching nur erfolgreich sein kann, wenn die Kinder etwas verändern möchten, erfuhren die Anwesenden in einem lebendigen und praxisnahem Vortrag viel über Hochbegabung, Pubertät und Lernen.

 

Frau Dr. Hemmerde verstand es, durch ausgewählte Fallbeispiele die Lebenswelt von hochbegabten Kindern und Jugendlichen zu veranschaulichen.

Die Anwesenden, zumeist Eltern hochbegabter Kinder, fanden ihre Kinder in den Darstellungen von Frau Dr.Hemmerde wieder und es wurde deutlich, das besonders die Jugendlichen einen erwachsenen Ansprechpartner außerhalb des Elternhauses benötigen.

Somit kann sich die Beziehung zum Kind entspannen und die hochbegabten Kinder und Jugendlichen haben die Chance in einem Coaching einen anderen Blick auf die Dinge zu bekommen und können sich somit individuell weiterentwickeln.

Der Vortrag lieferte sowohl für PädagogInnen als auch für die Eltern vielfältige Anregungen und Ideen im Umgang mit Hochbegabten.